Aufgrund des hohen Bestellaufkommens sind wir derzeit nur per E-Mail erreichbar. Es kann zu Verzögerungen im Versand kommen. Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Liefersituation.
Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.76 / 5,00
234 Bewertungen
Shopauskunft 4.76 / 5,00 (234 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Chris
04.12.2021
Ajo
04.12.2021
Anno
04.12.2021
JK
03.12.2021
Ilka
03.12.2021
W.Winker
03.12.2021
HD
02.12.2021
Heusel
02.12.2021
siggi
02.12.2021
XY
01.12.2021
Damit Sie die Website optimal und ohne technische Komplikationen nutzen können, benötigen Sie einen unterstützten Browser in der jeweils aktuellen Version.

Hinweis: Der Internet Explorer wird generell nicht unterstützt.

Infusionsbesteck

https://www.medplus24.de/gfx/keinBild.gif

Kein Tag im Krankenhaus und kein Notarzteinsatz, der ohne Infusionsbesteck im Gepäck von statten geht. Infusionsbesteck gehört heutzutage zur Standardausrüstung im Medizinwesen und rettet täglich vielen Patienten das Leben – das ideale Infusionsgerät für Ihre Zwecke finden Sie auf dieser Seite.




von B|Braun
Artikelnummer:
16301
Menge:
100 Stück
GTIN:
4046963895525
  • Lieferzeit ca.: 5 - 6 Werktage (Ausland)
82,11 € *
von B|Braun
Artikelnummer:
16305
Menge:
100 Stück
GTIN:
4022495869517
  • Lieferzeit ca.: 2 - 3 Werktage (Ausland)
83,00 € *
von BD
Artikelnummer:
88397
Menge:
1 Stück
1,01 € *

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 3 von 3









Infusionsbesteck


Infusionsbesteck kaufen – für Klinik & Arztpraxis

Infusionsbesteck, das auch unter dem Namen Infusionsgerät oder Infusionssystem bekannt ist, wird verwendet, um die im Infusionsbehälter enthaltene Flüssigkeit, die Infusionslösung, mittels eines intravenösen oder subkutanen Zugangs in den Blutkreislauf eines Patienten zu befördern .

Verschiedene Hersteller wie B.Braun, Fresenius und Becton & Dickinson (BD) stellen Infusionsbesteck her. Diese sind auch im medplus-Shop erhältlich. Wozu Infusionsgeräte benötigt werden und worauf Sie beim Kauf sowie bei der Anwendung achten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Die zwei Anwendungsbereiche für Infusionsbesteck: Schwerkraftinfusion und Druckinfusion

Man unterscheidet bei Infusionen in der Regel zwischen Schwerkraft- und Druckinfusionen, die sich beide durch verschiedene Arten der Druckausübung kennzeichnen.

Die Schwerkraftinfusion: Erfolg dank physikalischer Prinzipien

Um eine Schwerkraftinfusion durchzuführen, ist ein entsprechender Höhenunterschied zwischen dem Behälter mit der Infusionslösung und dem Arm des Patienten zu gewährleisten. Damit dieser Höhenunterschied eingehalten werden kann, wird der Beutel mit der Infusionslösung an einem Infusionsständer befestigt. Die Schwerkraft, in Verbindung mit der Höhe, erzeugt nun ein hydrostatisches Druckgefälle.

Dieses Druckgefälle sorgt dann dafür, dass die Infusionslösung mithilfe des Infusionsbestecks durch die Leitung zum Zugang laufen kann. Bei dieser Art der Infusion ist es oftmals nützlich, einen Infusionsregler zu nutzen, mit dem eine besonders genaue Dosierung der Infusionslösung möglich ist.

Die Druckinfusion: besonders stark durch Kompression und Druckmanschette

Bei einer Druckinfusion wird nicht nur der hydrostatische Druck verwendet, sondern darüber hinaus eine Kompression des Infusatbehälters herbeigeführt. Diese erfolgt durch eine Druckmanschette.

Beim Kauf von Infusionsbesteck immer auf den empfohlenen Verwendungszweck achten

Durch die zwei Verfahren der Infusionsgabe ist beim Kauf zu berücksichtigen, welche konkrete Behandlung mit dem entsprechenden Infusionsbesteck durchgeführt werden soll. Die Zusammensetzung ist jedoch im Wesentlichen immer gleich. Ein Infusionssystem besteht aus Einstechdorn, Tropfkammer, Infusionsleitung mit Durchflussregler und einem Anschlusskonnektor, der das Infusionssystem mit der Kanüle verbindet.

Welche Funktionen erfüllen die einzelnen Bestandteile des Infusionsbestecks?

Jeder Bestandteil des Infusionsbestecks erfüllt einen konkreten Zweck, ohne die das System nicht funktionieren würde.

Der Einstechdorn

Der Einstechdorn ist das Verbindungsstück zwischen dem Infusionsbeutel und dem Infusionsschlauch. Um diese Verbindung herzustellen, wird der Einstechdorn an einer sicheren, stabilen Stelle mit seiner scharfen Spitze in den Infusionsbehälter gestoßen. Der Einstechdorn kann entweder aus Metall oder aus Kunststoff bestehen.

Die Tropfkammer

Dank der Tropfkammer wird die Tropfenbildung reguliert. Die Kontinuität des Tropfenflusses sorgt zudem dafür, dass keine Luftbläschen entstehen, die in die Blutbahn geraten und zu einer ernsthaften Gefahr für den Patienten werden könnten. Weiterhin ist die Tropfkammer dafür zuständig, den Druck im Infusionsbesteck zu stabilisieren.

Mithilfe einer Rollenklemme kann die Tropfgeschwindigkeit reguliert werden. Diese nimmt wiederum darauf Einfluss, wie lange der Patient an die Infusion angeschlossen bleiben muss, um die korrekte Menge der Infusionslösung aufnehmen zu können.

Der Infusionsschlauch

Der Schlauch als Bestandteil eines Infusionssystems hat üblicherweise eine Länge zwischen 1,50m und 2,00m. Er besteht aus biegbarem, strapazierfähigen Kunststoff. Je nach konkretem Verwendungszweck kann ein Infusionsschlauch aus transparentem oder farbigem Kunststoff bestehen, wobei sich beispielsweise ein leicht transparenter Schlauch mit orangener Färbung bestens für lichtempfindliche Infusionslösungen eignet. Die orangenen Farbmoleküle schützen die Flüssigkeit vor Licht in der Region zwischen 290 und 520 nm.

Der Durchflussregler

Der Durchflussregler entscheidet, wie schnell die Infusionslösung dem Patienten zugeführt wird. Er reguliert damit die Geschwindigkeit des Tropfens und kann individuell eingestellt werden. Die Rollenklemme drückt auf den Schlauch des Infusionssystems, was dazu führt, dass die korrekte Tropfmenge verabreicht wird. In manchem Infusionsbesteck ist inzwischen sogar ein Tropfenzähler integriert, ebenso wie ein Filter, der für eine Belüftung des Infusionsschlauches sorgt und diesen gleichzeitig für Bakterien verschlossen hält.

Infusionsbesteck von B.Braun: Qualitätsware zu einem fairen Preis

B.Braun steht für Qualität auf internationalem Niveau, unter anderem im Bereich der Anästhesie, der Intensivmedizin, der Kardiologie und der Chirurgie. So ist es nicht verwunderlich, dass B.Braun u.a. ein Sicherheitsinfusionsgerät, das Intrafix Safeset, entwickelt hat, welches sich bei Ärzten weltweit großer Beliebtheit erfreut.

Durch AirStop- und PrimeStop-Technologie wurden gleich zwei Mechanismen integriert, die dieses Infusionsbesteck zu einer absoluten Empfehlung machen. AirStop sorgt dafür, dass keine Luft in das System eindringen kann, auch wenn der Infusionsbeutel leer ist. Dies gewährleistet eine sehr hohr Sicherheit für den Patienten.

PrimeStop hingegen soll verhindern, dass Infusionsflüssigkeit aus dem Infusionsschlauch austreten kann. Soll der Schlauch entlüftet werden, erfolgt dies dank PrimeStop nach dem Öffnen der Rollenklemme automatisch, was das Kontaminationsrisiko auf ein Minimum reduziert.

Da der Einstichdorn extrem scharf ist, kann bei der Infusionsvorbereitung außerdem Zeit gespart werden, die dem nächsten Patienten zugutekommt.

Das Infusionsbesteck von B.Braun ist zudem sowohl für Schwerkraftinfusionen als auch für Druckinfusionen geeignet.

Infusionsbesteck günstig kaufen bei medplus

Im Online-Shop von medplus können Sie hochwertiges Infusionsbesteck kaufen, beispielsweise von B.Braun, und daneben auch alle zusätzlichen Materialen für eine erfolgreiche Infusion erwerben. Dazu zählen beispielsweise Infusionsständer, Perfusionsbesteck, Dreiwege-Hähne, Mehrfachaufhänger für Infusionsflaschen sowie Venenverweilkanülen.

Haben Sie Fragen zu den Infusionsbestecken, die wir in unserem Online-Shop anbieten? Unsere geschulten Mitarbeiter stehen für Rückfragen zu Ihrer Verfügung - per Mail sowie am Telefon.