Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.77 / 5,00
612 Bewertungen
Shopauskunft 4.77 / 5,00 (612 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Strapsie
26.09.2022
M H
26.09.2022
RaJe
25.09.2022
Hanna1950
25.09.2022
S H
25.09.2022
Username
25.09.2022
KR
23.09.2022
Herbert
22.09.2022
Steffi
22.09.2022
Petra
21.09.2022
Damit Sie die Website optimal und ohne technische Komplikationen nutzen können, benötigen Sie einen unterstützten Browser in der jeweils aktuellen Version.

Hinweis: Der Internet Explorer wird generell nicht unterstützt.
 Patientenschutzhandschuhe –...

Patientenschutzhandschuhe


von Suprima
Artikelnummer:
X90916
Menge:
1 Paar
81,95 € *
von Suprima
Artikelnummer:
X90915
Menge:
1 Paar
19,95 € *

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2









Patientenschutzhandschuhe


Patientenschutzhandschuhe – Verletzungsfrei ohne Bewegungseinschränkung

Es kann bei einigen Krankheitsbildern der Fall sein, dass Personen Fremd- und Eigenaggressionen entwickeln oder ungewollte Handlungen ausführen, durch die sie sich selbst oder andere verletzt. Um dabei nicht direkt zum Extremmittel einer Fixierung am Bett greifen zu müssen, können verschiedene Ausführungen von Patientenschutzhandschuhen genutzt werden. Diese schützen sowohl den Patienten als auch die Pflegekraft vor Verletzungen und verhindern ein Entfernen von Infusionen, Inkontinenzeinlagen oder ähnlichem, schränken dabei aber die Bewegungsfreiheit kaum ein. Sie bieten sich neben anderer Pflegewäsche, wie Sicherheits-Pflegeoveralls, zum Einsatz bei besonders verhaltensbeeinträchtigten Personen an.

In unserem Online-Shop von medplus finden Sie Schutzhandschuhe für Pflege und bei Demenz in verschiedenen Ausführungen. Hier können Sie günstig und schnell die für Sie passenden Patientenschutzhandschuhe kaufen.

Schutzhandschuhe in der Pflege zum Fremdschutz

Damit die Pflegekraft bei nötigen Handgriffen und Behandlungen nicht der Gefahr von Verletzungen ausgesetzt ist, die durch aggressive Patienten oder ungewollte Bewegungen entstehen könnten, werden Patientenschutzhandschuhe verschiedener Wirkungsgrade eingesetzt. Diese können von weichen, gepolsterten Fäustlingen, welche vor allem Kratzen mit den Fingernägeln verhindern sollen, bis zu kräftigen Fixierhandschuhen reichen.

Die Suprima Patientenschutzhandschuhe 4831 bieten Schutz bei erschwerter Pflege. Sie mildern mit ihrer starken Polsterung Schläge vom Patienten ab, erlauben im Inneren jedoch die Bewegung der Hand. Dies verhindert in den meisten Fällen auch ein Entfernen von Sonden oder Kathetern.

Patientenschutzhandschuhe – den Patienten vor sich selbst schützen

Ähnlich verhält es sich auch beim Schutz der Patienten vor der Selbstverletzung durch Kratzen oder Schläge. Die Patientenschutzhandschuhe polstern die Hände, schränken aber die Bewegungsfreiheit im Inneren nicht ein. Dadurch werden Verletzungen durch Schläge gegen Gegenstände oder den eigenen Körper abgeschwächt. Weiche Fäustlinge sind durch ihr Material angenehm zu tragen und erzeugen damit eine gute Akzeptanz beim Patienten.

Die in unserem Online-Shop erhältlichen Suprima Patientenschutzhandschuhe 4830 bestehen aus einem hautfreundlichem Mischgewebe aus Baumwolle und Polyester und nehmen damit Schweiß zuverlässig auf. Sie schützen vor Eigen- und Fremdverletzungen, erschweren ein Selbstentkleiden und verhindern die Entfernung von Behandlungsmaterialien. Durch umklappbare Stulpen, welche den Verschluss verdecken, vermeiden sie, dass der Patient die Schutzhandschuhe selbst auszieht.

Demenz Handschuhe – Warum kratzen sich Demenzkranke?

Bei Demenzkranken mit schweren kognitiven Einschränkungen kann es vorkommen, dass sie permanent unruhig sind, wippen, schreien, trommeln oder sich kratzen und im schlimmsten Fall verletzen. Dies kann aus verschiedenen Gründen passieren, sollte jedoch immer als ein Signal verstanden werden.

Vor allem bei Patienten, die sich kaum noch bewegen können und auch geistig stärker eingeschränkt sind, kommt es häufig zu einer Reizverarmung. Der Mangel an sinnlicher Anregung führt dazu, dass auf andere Weise versucht wird, Eindrücke aus der Umwelt wahrzunehmen. Da der haptische Sinn bei Demenz meist weniger beeinträchtigt ist, fangen die Patienten an, andauernd die Hände zu bewegen und zu nutzen. Dabei kann es auch vorkommen, dass sie sich selber kratzen, da dies die höchste Stimulation hervorruft.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass das Kratzen auf Schmerzen hindeutet, die der Demenzerkrankte aber nicht mehr richtig ausdrücken kann. In beiden Fällen ist es jedoch ein Zeichen dafür, dass der Patient ein Anliegen hat, das er versucht auf diese Weise auszudrücken. Dies kann der Bedarf an anderen Reizen, wie durch Spiele, bekannte Düfte oder einfach nur Aufmerksamkeit sein, aber auch an einer Positionsveränderung auf Grund von Schmerzen.

Rechtliche Grundlagen einer Handfixierung

Sollten Patientenschutzhandschuhe zum Einsatz kommen, so ersetzt dies nicht eine konsequente Überwachung des Patienten durch Pflegekräfte. Die fixierten Hände müssen regelmäßig kontrolliert werden, um Blutstauungen, Verfärbungen oder andere Probleme zeitnah feststellen zu können. Bei einer Anwendung von mehr als 30 Minuten reicht eine ärztliche Genehmigung außerdem nicht mehr aus und es muss zwingend eine richterliche Erlaubnis vorliegen. Dies basiert auf den Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts 2 BvR 309/15 und 2 BvR 502/16.

Patientenschutzhandschuhe kaufen bei medplus

Im Online-Shop von medplus bieten wir Ihnen Patientenhandschuhe in verschiedenen Ausführungen an, welche Sie in verschiedenen Größen günstig und schnell kaufen können. Bei uns finden Sie sowohl stark gepolsterte Fixierhandschuhe, als auch weiche Patientenschutzhandschuhe gegen Kratzen. Haben Sie noch weitere Fragen oder wünschen Sie eine weiterführende Beratung, kontaktieren Sie uns einfach – das medplus-Team ist gerne für Sie da!