Hinweis:
Aufgrund des sehr hohen Bestell- und Anfrageaufkommens sind wir aktuell nur per E-Mail zu erreichen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Massagemittel für verschiedene Anwendungen

Der Begriff Massagemittel umfasst alle Präparate zur Unterstützung von Massagen. Ihr Nutzen liegt vor allem in ihrer Gleitfähigkeit. Massagemittel unterschieden sich in ihrer Viskosität. So gibt es flüssige Einreibungen und Öle, aber auch halbfeste Cremes und Lotions. Der Grundstoff des jeweiligen Massagemittels und seine Zusätze sind in der Lage, den Massageeffekt zu verstärken.

Im Online-Shop von medplus finden Sie verschiedene Massagemittel für jeden Bedarf. Das Sortiment ist dabei vielfältig und befindet sich in ständiger Erweiterung. Um Sie bei Ihrer Auswahl zu unterstützen, geben wir Ihnen nachfolgend einen Überblick von die Kategorie Massagemittel. Können Sie dennoch ein Produkt nicht finden, helfen wir Ihnen gern am Telefon oder per Mail weiter.

Die Massage – Eine der ältesten Heilanwendungen

Massagen stimulieren die Haut, indem sie dieser einem Druck-, Zug- oder Dehnungsreiz aussetzen. Dadurch beugen sie Verspannungen und Blockaden vor oder lösen diese und lockern das Gewebe. Ebenfalls wird Die Durchblutung wird gefördert. Daraus resultiert eine Steigerung des Stoffwechsels, was dann wiederum zur besseren Regeneration und Wundheilung führt. Des Weiteren wirken Massagen schmerzlindernd und entspannend. Stress wird reduziert, Blutdruck und Puls gesenkt.

Massagen besitzen direkte und/oder reflektorische Wirkungen. Während die klassische Massage und die Sportmassage hauptsächlich auf Muskeln einwirkt, um Verspannungen zu lösen, dienen traditionelle Massagen wie Shiatsu, Ayurvedische Massagen und Lomi Lomi Niu vor allem dem verbesserten Fließen von Energieflüssen durch den Körper. Ein typisches Beispiel für eine reflektorische Massage ist die Fußreflexzonenmassage.

Massagemittel kommen bei fast allen Massagen zum Einsatz. Sie dienen dazu, den Reibungswiderstand zu vermindern und gewährleisten eine optimale Griffigkeit.

Einreibemittel – Beliebt als schmerzlinderndes Massagepräparat

Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Franzbranntwein zur Mazeration oder Extraktion verschiedener Pflanzen genutzt. Zur Herstellung eines Pharmazeutikums wurde der starke Alkohol beispielsweise über Fichtenknospen gegossen. Heutzutage wird dazu verdünnter Alkohol, meist Ethanol, mit ätherischen Ölen versetzt.

Einreibungen, besonders wenn diese mit Arnika- oder Latschenkieferöl kombiniert sind, erhöhen lokal stark die Durchblutung, sodass eine deutliche Wärme zu spüren ist. Dabei schaffen sie sogar eine schnelle Schmerzlinderung ganz ohne Massage. Da der hohe Alkoholgehalt die Haut austrocknen kann, empfiehlt sich eine rückfettende Creme zur Nachbehandlung der betroffenen Hautstelle. Der erfrischende Effekt dieses Massagemittels macht es, gerade in der Altenpflege, sehr beliebt.

Massageöl – fetthaltiges Gleitmittel mit vielen positiven Wirkungen

Massageöl besteht mindestens aus einem Grundöl mit oder ohne Zusätzen, wie Parfüme oder ätherische Ölen. Als Basis dienen natürliche Öle, wie Jojobaöl, Mandelöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl und Traubenkernöl, oder Paraffinöl. Natürliche Öle warten neben guten Gleit- auch mit hautpflegenden Eigenschaften auf.

Paraffinöl als Grundöl

Paraffin Perliquidum, die flüssige Form hochreinen Paraffins, ist Grundlage der Massagepräparate von cosiMed, bzw. einziger Bestandteil des Massageöls neutral. Paraffin, ein Abfallprodukt der Erdölindustrie, ist im Gegensatz zu Naturölen hypoallergen und somit ideal für die Anwendung bei sensibler bis neurodermitischer Haut geeignet. Außerdem ist das mineralische Paraffin reaktionsträge, wenig oxidationsanfällig und somit gegenüber Pflanzenölen deutlich länger haltbar.

Geruchlos und gut mischbar mit ätherischen Ölen eignet sich 100%iges Paraffinöl auch als Grundöl für Aromamassagen. Ein weiteres Plus, gerade für die Anwendung im professionellen Bereich, ist die gute Verteilbarkeit und der lange Verbleib auf der Haut. Letzteres verdankt das Paraffin seiner filmbildenden Eigenschaft. Diese führt auch zum Einsatz von Paraffin als Antidot gegen orale Lösungsmittelvergiftungen, da es die Aufnahme von zum Beispiel durch Kinder versehentlich geschlucktes Benzin durch den Darm verhindert. Weiterhin sollten aber, gerade wegen dieser filmbildenden Eigenschaft, Massagemittel und Kosmetika mit mehr als 60% Paraffinanteil nur professionell verwendet werden.

Massagelotion – Emulsion aus Wasser und Öl

Lotions sind Massagemittel, bei deren Herstellung Wasser mit Öl emulgiert. Ohne weitere Zusätze dringt das Massagepräparat kaum in die Haut ein und bleibt oberflächlich haften. Dickflüssiger als Massageöl, aber dünnflüssiger als Cremes, lässt sich die leichte Textur gut auf der Haut verteilen und verbleibt dort in der Regel sehr lange. Dadurch sind Lotions meist sparsamer im Verbrauch als Öle. Da das Öl in verdünnter Form vorliegt, sind Lotions zudem bei fettiger Haut besser geeignet als reines Massageöl.

Neben den therapeutischen Massagelotions gibt es auch Lotions mit Zusätzen wie Sheabutter. Diese finden ihre Anwendung eher bei Wellnessmassagen.

Massagemittel kaufen bei medplus

Bei medplus finden Sie eine Auswahl an Massagemitteln für den professionellen Einsatz in der Physiotherapie-Praxis sowie Mittel in kleineren Verpackungen für den privaten Bedarf. Unter anderem vertreiben wir Massagepräparate der Firma cosiMed. Der Hersteller entwickelt sein Sortiment fast ausschließlich selbst. Seit über 30 Jahren steht cosiMed so für kosteneffiziente Produkte in den Sparten Physio, Wellness, Sport, Natur und Hygiene, die vor allem durch praxistaugliche Viskosität überzeugen.