Hinweis:
Aufgrund des sehr hohen Bestell- und Anfrageaufkommens sind wir aktuell nur per E-Mail zu erreichen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Wärmetherapie

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 10 von 10

22,07 € *
sofort verfügbar
17,99 € *
sofort verfügbar
24,99 € *
sofort verfügbar
11,99 € *
sofort verfügbar
31,99 € *
sofort verfügbar
36,99 € *
sofort verfügbar
52,99 € *
sofort verfügbar
21,99 € *
sofort verfügbar
47,59 € *
sofort verfügbar
4,35 € *
sofort verfügbar

Wärmetherapie-Geräte – Hilfsmittel für Wärmeanwendungen Zuhause & in der Praxis

Die Wärmetherapie ist eine Form der Thermotherapie. Bei dieser Behandlungsmethode werden mithilfe von lokaler Wärme- oder Kältezufuhr Beschwerden gelindert. Die Schmerzlinderung durch „heilende Wärme“ wird schon seit Jahrhunderten praktiziert und fand ihren Ursprung in der fernöstlichen Medizin. Besonders in der Physiotherapie hat die Wärmetherapie einen hohen Stellenwert. Hier wirkt der lindernde Effekt der Wärme unterstützend bei zahlreichen manuellen Behandlungsmethoden und klassischen therapeutischen Massagen.

Durch die Wärmetherapie werden Muskelverspannungen gelockert, die gerade im Nacken- und Schulterbereich oft für spürbare Schmerzen sorgen. Darüber hinaus wirkt die Wärmezufuhr gefäßerweiternd und fördert die Durchblutung, sodass der Stoffwechsel und mit ihm die körpereignen Regenerationskräfte angeregt werden.

Im medplus Online Shop finden Sie in der Kategorie Wärmetherapie alles, um sich warm zu halten, optimale Schlafbedingungen zu schaffen und Ihre Schmerzen durch wohltuende Wärme zu lindern. Von Infrarotlampen, Heizdecken und -kissen über Fußwärmer und Wärmeunterbetten bis hin zu heißen Moorkissen finden Sie den perfekten Wärmeträger für Ihre individuellen Bedürfnisse in großer Auswahl und zu fairen Preisen.

Wärmetherapie zur Schmerzlinderung und Entspannung

Wohltuende Wärme hilft bei vielen verschiedenen Beschwerden. Bei der Frage, ob gekühlt oder gewärmt werden sollte, hilft eine einfache Faustregel: Bei akuten Entzündungen, fieberhaften Infekten, Prellungen oder ähnlichem hilft Kälte – Wärmetherapie empfiehlt sich dagegen bei chronischen Leiden, Verspannungen oder rheumatischen Erkrankungen.

Durch die lockernde und entspannende Wirkung wird Wärmetherapie oft bei allgemeinen Muskelverspannungen oder unvollständigen Lähmungen mit krampfhaft erhöhter Muskelspannung – etwa in Folge eines Schlaganfalls sowie verschleißbedingten Erkrankungen wie Arthrose oder einem Bandscheibenvorfall und chronischen rheumatischen Leiden – verordnet. Wärme verbessert die Dehnbarkeit von Sehnen und Bändern und macht bei rheumatischen Beschwerden die Gelenke beweglicher.

Mit wohltuender Wärme die Durchblutung fördern und die Selbstheilung aktivieren

Zudem sinkt die Muskelspannung, das gewärmte Gewebe wird weicher und durch die durchblutungsfördernde Wirkung wird der Stoffwechsel angekurbelt. So wird bei der Behandlung mit wärmenden Wärmetherapie eine gute Alternative zu einem fairen Preis.

Ruhig bleiben: Wärmetherapie als Mittel gegen Unruhe und Nervosität

Das bosotherm 2100 Wärmeunterbett beispielsweise steigert nicht nur das Wohlbefinden und hilft beim Einschlafen. Die gezielte Erwärmung der Schlafunterlage bietet auch eine gute Möglichkeit, um die Immunabwehrkräfte zu unterstützen und einer Erkältung durch Verkühlung vorzubeugen.

Wärmetherapie wird im Allgemeinen als angenehm, wohltuend und entspannend empfunden. So ist es wenig überraschend, dass Wärmebehandlungen neben körperlich begründeten Beschwerden auch bei psychosomatischen Leiden, wie Nervosität, Erregungszuständen und innerer Unruhe helfen.

Auf einen Blick – Wärmetherapie empfiehlt sich bei:

  • Chronischen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparats
  • Schmerzen durchMuskelverspannungen im Nacken- und Schulterbereich
  • Chronischen Gelenkentzündungen (Rheuma)
  • Arthrose in Hand-, Finger-, Knie- oder Hüftgelenken sowie der Wirbelsäule
  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Verschleißbedingten Erkrankungen, wie Bandscheibenvorfälle
  • Überbeanspruchung des Bewegungsapparats, z.B. Läuferknie
  • Beschwerden der inneren funktionellen Organe, wie Menstruationsbeschwerden, Bauchschmerzen, Koliken oder Blähungen
  • Psychosomatischen Leiden, wie Nervosität, Erregungszuständen und innerer Unruhe

Vorsicht: Bei akuten Schüben und Entzündungen, Prellungen sowie fieberhaften Infekten wird dringend von einer Wärmebehandlung abgeraten. Hier sollte zur Linderung der Beschwerden gekühlt werden!

Möglichkeiten für eine effektive Wärmetherapie in den eigenen vier Wänden

Die Wärmetherapie lässt sich in zwei Formen aufgliedern: trockene und feuchte Wärme. Die Behandlungen mit Feuchtwärme sind intensiver und werden oft zur Muskelentspannung und zur lokalen Durchblutungssteigerung verwendet. Unter die Anwendungsmöglichkeiten fallen beispielsweise die Heiße Rolle, bei der ein nasses auseinandergefaltetes Handtuch mithilfe einer Infrarotlampe auf Temperatur gebracht und anschließend zusammengerollt wird, sowie Moorkissen oder Entspannungsbäder.

Da die Behandlungen durch eine höhere und direktere Wärmeabgabe oft sehr intensiv sind, wird bei Personen mit Kreislaufbeschwerden eher die trockene Wärmetherapie empfohlen. Wärmeanwendungen mit Heizdecken und -kissen sowie Infrarotlampen sind sanfter und so besser verträglich. Ein besonderer Vorteil der Wärmetherapie zuhause liegt auf der Hand: Je nach Bedarf können jederzeit wohltuende Behandlungen mit den unterschiedlichen Wärmeträgern erfolgen.

Wohltuende, trockene Wärme mit Hilfe unterschiedlicher Produkte aus dem medplus Online Shop

Die bosotherm 5100 Infrarotlampe eignet sich, mit ihrer ergonomischen Form sowie dem integrierten Timer besonders gut dafür, gegen Nackenschmerzen nach einem anstrengenden Arbeitstag vorzugehen. An kalten Tagen können Sie sich dazu schnell und einfach mit der praktischen Wärmedecke 3in1 HB677 von Medisana aufwärmen. Die multifunktionelle Wärmedecke ist Decke, Poncho und Überwurf in einem und so besonders flexibel im Bett oder auf dem Sofa einsetzbar. Hilfe beim Einschlafen in kalten Nächten bieten Wärmeunterbetten. Diese sorgen in verschiedenen Temperaturstufen dafür, dass das Bett auch im kalten Schlafzimmer – nach individuellem Bedürfnis – mollig warm ist und so optimale Schlafbedingungen gegeben sind.

Bei allen genannten Heizprodukten ist ein Überhitzungsschutz sowie eine automatische Abschaltung – die nach spätestens 180 Minuten greift – integriert, sodass Sie ruhigen Gewissens jederzeit einschlafen können, ohne sich Sorgen zu machen.

Die Behandlungsdauer hängt dabei immer vom verwendeten Wärmeträger ab und variiert zwischen 10 und 30 Minuten. Ein Blick in die jeweilige Gebrauchsanleitung wird an dieser Stelle ausdrücklich empfohlen.

Kontraindikationen für Wärmetherapie

Von einer Behandlung mit Wärme sollten Personen absehen, die unter Herz-Kreislauf-Insuffizienz, Infektionen mit Fieber, Blutgerinnseln, akuten Entzündungen und Verletzungen im zur Behandlung vorgesehenen Gebiet sowie unbehandelten Tumorerkrankungen oder einer Schilddrüsenüberfunktion leiden. Bei manchen Personen können bei einer Wärmetherapie Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit oder gar eine Ohnmacht auftreten. In diesem Fall sollte sofort bei Beginn der Beschwerden die Wärmetherapie abgebrochen und mit einer Kältebehandlung, zum Beispiel mit kalten Güssen oder Umschlägen, entgegengewirkt werden.

Ebenso sollten Diabetiker, Epileptiker und Menschen mit vermindertem Hitzeempfinden sehr vorsichtig sein und vor einer Wärmebehandlung zuhause lieber ihren Hausarzt konsultieren.

Lichttherapie: Mit der Extra-Dosis Licht gegen depressive Verstimmungen

Wenn die Tage im Herbst kürzer und dunkler werden, leiden viele Menschen, aufgrund des Mangels an Tageslicht, an Antriebslosigkeit, Niedergeschlagenheit, einem verringertem Selbstwertgefühl, Heißhunger sowie einem erhöhten Schlafbedürfnis. Dies kann durch zu wenig Licht und Bewegung im Freien zu saisonal abhängigen Depressionen, besser bekannt als Herbst-Winter-Depressionen führen. Es fehlt dem Körper an Botenstoffen, wie dem Glückshormon Serotonin, und das Schlafhormon Melatonin wird vermehrt ausgeschüttet. Zudem kann es zu einem Mangel des „Sonnenvitamins“ D kommen. Um diesem entgegen zu wirken, empfiehlt sich eine sogenannte Lichttherapie oder -dusche mit einer Tageslichtlampe.

Der antidepressive Effekt der Tageslichtlampe wirkt durch die Aufnahme über die Netzhaut auf die Hormonproduktion. Dadurch werden bestimmte Gehirnstrukturen beeinflusst, die für den Schlaf-Wach-Rhythmus und andere Tagesrhythmen sowie das emotionale Empfinden des Menschen zuständig sind. Dabei nehmen die Augen Licht mit möglichst hohem Blauanteil auf.

Mit der Medisana LT 460 Tageslichtlampe sagen Sie der Herbst-Winter-Depression adé. Die kleine, leistungsfähige Tageslichtlampe schafft eine Lichtstärke von 10.000 Lux bei gleichmäßiger Lichtverteilung und lässt sich durch verschiedene Aufstellungsmöglichkeiten perfekt an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Die Dauer der Lichtbehandlung variiert je nach Schwere der Verstimmung zwischen 30 Minuten und bis zu 4 Stunden täglich. Im Schnitt hilft jedoch schon eine Woche lang eine halbe Stunde täglich, um sich wieder vitalisiert zu fühlen.

Geräte für Ihre Wärme- oder Lichttherapie bequem online kaufen

Je nach Ihren persönlichen Bedürfnissen können Sie sich selbst – so oft es nötig ist – mit einer Tageslichtlampe oder einem Wärmeträger wie einer Heizdecke, Infrarotlampe oder einem heißen Moorkissen helfen und für Entspannung und Linderung sorgen. Schauen Sie sich bei medplus um und bestellen Sie einfach und bequem Ihr Wärmetherapie-Gerät jetzt online. Ihre Vorteile bei der Online-Bestellung sind neben einem umfassenden Service, eine kurze Lieferzeit, ein breites Sortiment sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Werden Sie Ihr eigener Therapeut und lassen Sie es sich gut gehen – mit Geräten zur Wärmetherapie aus dem medplus Online Shop.