Hinweis:
Aufgrund des sehr hohen Bestell- und Anfrageaufkommens sind wir aktuell nur per E-Mail zu erreichen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

EKG Geräte

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 4 von 4

1.565,95 € *
Momentan nicht verfügbar
1.190,95 € *
sofort verfügbar
7,02 € *
momentan nicht verfügbar
1.054,95 € *
sofort verfügbar

EKG-Geräte online kaufen bei medplus

EKG-Geräte bilden einen wesentlichen Bestandteil innerhalb der kardiologischen Diagnostik. Sie liefern wichtige Informationen über Herzrhythmus, Herzfrequenz sowie den Lagetyp vom Herzen des Patienten. In unserem Online-Shop bieten wir Ihnen deshalb EKG-Geräte in verschiedenen Ausführungen von bekannten Herstellern sowie passendes Zubehör an.

Seit mehr als 100 Jahren im Einsatz: Das EKG-Gerät

Für die kardiologische Untersuchung in Arztpraxen, Kliniken und Krankenhäuser sind heute EKG-Geräte von essenzieller Bedeutung. Die Abkürzung EKG steht für „Elektrodriagramm“. Dieses stellt die gesamten elektrischen Herz-Aktivitäten im zeitlichen Verlauf dar, die mittels EKG-Gerät, dem sogenannten Elektrokardiographen, aufgezeichnet werden.

Das EKG als Untersuchungsmethode begleitet Ärzte und Mediziner seit über 100 Jahren. Bereits im Jahr 1843 führte Carlo Matteucci Experimente an Taubenherzen durch. Mit denen wies er nach, dass die Aktivitäten des Herzens auf elektrischen Impulsen basieren.

Etwa 40 Jahre später, 1882, führte der Physiologe August Desiré ein EKG an seinem Hund durch. Nachfolgend trieben insbesondere Norman Wilson und Wilhelm Einthoven die Entwicklung des EKGs als Untersuchungsmethode voran.

Funktionsweise von EKG-Geräten

Vor jeder Kontraktion des Herzens verläuft ein elektrischer Impuls durch den Körper bis zu den Herzmuskelzellen. Ein EKG-Gerät kann diesen messen. Dazu werden Elektroden am Oberkörper des Patienten angebracht, die die elektrischen Aktivitäten aufnehmen und diese an das Gerät weiterleiten. Mittels eines Elektrodiagramms gibt das EKG-Gerät die Spannungsveränderungen des Herzens im zeitlichen Verlauf wieder.

Das Elektrodiagramm ermöglicht einen genauen Aufschluss über die Funktionsfähigkeit und Aktivitäten des Herzens. Der Mediziner kann daraus Diagnosen sowie geeignete Behandlungsmethoden ableiten.

Hinweise für Patienten: Das EKG ist eine nicht-invasive Untersuchungsmethode. Das bedeutet, dass die Untersuchung keinerlei Eindringen in den Körper erfordert. Nebenwirkungen infolge von Ruhe- und Langzeit-EKGs sind daher ausgeschlossen.

Arten von EKG-Untersuchungsmethoden

Bevor Sie ein EKG-Gerät für Ihre Praxis, Klinik oder auch für den Gebrauch zu Hause kaufen, müssen Sie sich entscheiden, für welche EKG-Untersuchung dieses verwendet werden soll. Je nach Untersuchungsart unterscheiden sich die Geräte in ihrem Aufbau und ihrer Funktion.

Im Allgemeinen sind folgende Untersuchungsmethoden zu unterschieden:

Ruhe-EKG

Wie der Name bereits anklingen lässt: Ein Ruhe-EKG wird dem Patienten im Ruhezustand angelegt. So kann das Ruhe-EKG-Gerät innerhalb weniger Sekunden ein Elektrodiagramm erstellen und dem Arzt oder medizinischem Fachpersonal wichtige Informationen über die Herzaktivitäten des Patienten mitteilen.

Langzeit-EKG

Bei einem Langzeit-EKG werden Herzaktivitäten für eine geraume Weile, in der Regel 24 Stunden, gemessen. Der Patient erhält dazu einen kleinen EKG-Rekorder, den er für die Zeit der Untersuchung bei sich trägt. So ist gewährleistet, dass EKG-Daten kontinuierlich über einen längeren Zeitraum erhoben werden. Im Anschluss werden diese ausgewertet.

Insbesondere gelegentlich und unregelmäßig auftretende Herzrhythmusstörungen lassen sich damit feststellen. Die anschließende Auswertung erfolgt mit einer speziellen PC-Software.

Die Untersuchungsmethode des Langzeit-EKGs ist im angelsächsischen Bereich auch unter dem Begriff Holter-EKG bekannt. Diese Bezeichnung geht auf den US-amerikanischen Biophysiker und Forscher Norman J. Holter zurück, der eine Methode für Langzeit-EKG-Aufzeichnungen entwickelte. Diese wurde erstmals 1954 von MacInnis klinisch angewendet. In Deutschland wurde die EKG-Aufzeichnung mit einem sogenannten Holter-Monitor (Holter-Avionics-System) zum ersten Mal 1965 praktiziert.

Heute gehört das Langzeit-EKG zu den diagnostischen Standardverfahren im Bereich Kardiologie.

Belastungs-EKG

Ein Belastungs-EKG ist eine Untersuchungsmethode, die neben den Herzaktivitäten auch den Blutdruck des Patienten erfasst. Der Patient wird dafür einer bestimmten körperlichen Belastung ausgesetzt, z.B. mittels Laufband. Ein sogenanntes Ergometer zeichnet diese auf.

Aus den Aufzeichnungen des EKG-Geräts lassen sich Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Herzrhythmusstörungen und Erregungsrückbildungsstörungen erkennen, die infolge körperlicher Betätigung entstehen.

Insbesondere bei Patienten, die unter der koronaren Herzkrankheit leiden, diese aber noch nicht bekannt ist und / oder der Patient kaum bis keine Beschwerden aufweist, kann ein Belastungs-EKG jedoch auch irreführende Werte liefern. Die meisten Ärzte ergänzen deshalb das Belastungs-EKG um zusätzliche Untersuchungen.

Einsatzbereiche und Kosten

Die Wahl des geeigneten EKG-Geräts richtet sich nach der Untersuchungsmethode, für die das Gerät vorgesehen ist. Die Geräte sind sehr verschieden in ihrem Aufbau und dienen unterschiedlichen Zwecken. Entscheiden Sie sich deshalb im Vorfeld, für welche EKG-Untersuchung Sie vorrangig ein Gerät benötigen.

Ruhe- und Belastungs-EKG-Geräte sind besonders beliebt in Arztpraxen und Krankenhäusern. Langzeit-EKG-Geräte werden darüber hinaus auch gern für den privaten Gebrauch genutzt.

Ruhe-EKG-Geräte

Möchten Sie vor allem Ruhe-EKG-Untersuchungen durchführen, stehen Ihnen folgende Ausführungen zur Wahl:

  • Mobiles EKG-Gerät

    Besonders wegen ihrem handlichen Format sind mobile EKG-Geräte bei Ärzten sehr beliebt. Ob als Tablet oder Laptop-EKG, beide Ausführungen sind flexibel, praktisch einsetzbar und bieten ihre Vorteile. Das Laptop-EKG besticht z.B. durch seine hohe Konnektivität, während das mobile EKG-Gerät in Tablet-Form sich leicht in jeder Arzttasche unterbringen lässt.

    Insbesondere mobile EKG-Geräte sind bei Ärzten beliebt. Diese können mit zu Hausbesuchen und Notfällen genommen werden und schnell den momentanen kardialen Zustand des Patienten feststellen.

    Im Online-Shop von medplus finden Sie unter anderem das GE MAC 600, das sich sowohl als stationäres als auch mobiles EKG-Gerät bewährt hat. Dank des leistungsstarken Akkus sind bis zu 250 Messungen im mobilem Betrieb möglich.

  • Stand-Alone-Gerät

    Diese EKG-Geräte sind in ihrer Ausführung kompakt und verfügen häufig über ein großes Display. Sie arbeiten vom PC unabhängig und sind in der Regel mit einem internen Drucker ausgestattet. Manche Geräte bieten außerdem die Möglichkeit, über einen USB-Anschluss oder Speicherkarten-Slot, Daten des EKGs im Nachhinein an den Computer zu übermitteln.

  • PC-EKG-Gerät

    Dank ihrer zahlreichen Möglichkeiten in Bezug auf Datenspeicherung, Weiterleitungen und Auswertungen sowie ihrer einfachen Bedienbarkeit haben PC-EKG-Geräte in Kliniken und Krankenhäusern einen guten Ruf.

    Mittels Bluetooth oder eines Kabels verbindet sich der EKG-Rekorder mit dem PC. Dadurch werden die EKG-Messungen auf das Endgerät übertragen und die EKG-Kurve kann dort direkt und in Echtzeit betrachtet werden.

Belastungs-EKG-Geräte

Liegt ihr Schwerpunkt hingegen auf der Untersuchung durch ein Belastungs-EKG, benötigen Sie ein sogenanntes Ergometrie-System. Dieses besteht in der Regel aus zwei Teilen, wobei ein passendes Gerät zur Erzeugung körperlicher Belastung, z.B. in Form eines Laufbandes oder Fahrrad-Ergometers, meist mit angeboten wird.

Ein Vorteil von Ergometrie-Systemen ist, dass diese auch für Ruhe-EKGs nutzbar sind. Jedoch sind sie sehr kostenintensiv, weshalb sich ein Vergleich der verschiedenen Modelle in jedem Fall lohnt.

Langzeit-EKG-Geräte

Für die Aufzeichnung von Langzeit-EKGs benötigen Sie, ähnlich wie bei einem Belastungs-EKG, ein spezielles System. Dieses besteht aus einem Patientenrekorder, der über ein EKG-Kabel verfügt, sowie einer Software zur Auswertung der Daten.

Für die Wahl des richtigen Geräts klären Sie am besten vorab, welche zeitliche Spanne die Langzeit-EKGs im Durchschnitt umfassen und wie viele Messungen gleichzeitig zu erfassen sind. Mit diesen Informationen finden Sie schnell Ihr passendes EKG-Gerät!

EKG-Geräte & praktisches Zubehör kaufen bei medplus

In unserem Online-Shop bieten wir Ihnen hochwertige EKG-Geräte von Schiller, medical ECONET sowie GE Medical. Diese hochwertigen Geräte verfügen über ein großes Display und sind einfach in ihrer Bedienung. Passendes Zubehör finden Sie bei uns ebenfalls.

Haben Sie Fragen zu unseren EKG-Geräten für Praxis, Klinik oder Krankenhaus? Dann rufen Sie gern unsere geschulten Mitarbeiter an oder schreiben Sie eine Mail. Wir beraten Sie gern zu Ihrem neuen EKG-Gerät!