Schutz gegen das Corona Virus

21.04.2020 08:18
Gesichtsschutzschild mit anti-bakterieller Polsterung
Abwehr-Box

Abwehr-Box

37,53 € *

Überblick Schutzmaßnahmen

Das neuartige Coronavirus, auch COVID-19 genannt, betrifft aktuell global das öffentliche und private Leben. Ob Hygienebestimmungen, Verhaltensregeln, Ausgangsbeschränkungen – die Flut an Informationen und deren stetige Änderungen ist groß.

Grundsätzlich sollten Personen mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander halten und so wenig wie möglich in Kontakt kommen. Darüber hinaus gelten besondere Verhaltensregeln bezüglich der Hygiene, wie das regelmäßige Händewaschen oder Niesen und Husten in die Armbeuge. Hautkontakt sollte darüber hinaus so gut es geht vermieden werden und auch das Tragen von Atemmasken oder Mundschutz empfiehlt sich. Mit Schnelltests für Corona ist die Viruserkrankung in kurzer Zeit erkennbar, doch auch Tage bevor Personen Symptome zeigen, können sie Überträger sein. Ebenfalls sollten diese beim Gang zum Arzt, um den Corona Schnelltest durchführen zu lassen, andere vor einer Übertragung bewahren.

Mundschutz kaufen und andere schützen

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt, zum Schutz von anderen Menschen in der nahen Umgebung Mundschutz zu tragen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben schon ein bis drei Tage den Virus übertragen können, bevor sie selbst Symptome zeigen. Mundschutz oder Atemschutzmasken helfen dabei, infektiöse Tröpfchen beim Sprechen, Niesen oder Husten abzufangen. Durch diese Art des Fremdschutzes kann die Übertragung oder Ansteckung verringert werden. Deshalb ist es allgemein und vor allem bei Menschen mit Atemwegsinfektionen äußerst ratsam, Atemschutzmasken oder einen Mundschutz zu tragen. Dabei sollte jedoch weiterhin der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Ebenfalls gilt es, die Husten- und Niesregeln zu befolgen, wie auch eine gute Händehygiene.

In Situationen, in denen sich mehrere Menschen in kleineren Räumen wie Büros treffen und dort für mehrere Stunden verweilen, ist das Tragen von Mundschutz oder Atemschutzmasken Voraussetzung. Diese sollten durchgehend über Mund und Nase getragen sowie nach Durchfeuchtung ausgetauscht werden. Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, diese nicht verrutschen zu lassen und nicht um den Hals zu tragen.

Welche Arten des Mundschutzes und Atemschutzes gibt es?

Bei Masken müssen FFP-Masken und Mund-Nase-Schutz (MNS-Schutz), die besser unter OP-Masken bekannt sind, unterschieden werden. FFP ist eine Abkürzung für Filtering Face Piece, übersetzt bedeutet das ein filterndes Stück für das Gesicht. In den Schutzklassen FFP1, FFP2 und FFP3 sind diese Atemschutzmasken mit Partikelfiltern ausgestattet und schützen ihren Träger. Gerade die FFP2-Masken filtern schon 94 % der in der Luft vorkommenden Partikel. Der mehrlagige, medizinische Mund-Nasen-Schutz oder medizinische Atemschutzmasken wie FFP2-Masken wie auch die OP-Bekleidung sollten gerade dem medizinischen Fachpersonal vorbehalten werden, wie das Robert-Koch-Institut oder die Weltgesundheitsorganisation WHO empfehlen. Deren Schutz vor dem Coronavirus hat selbstverständlich gesellschaftlich Priorität.

MNS-Schutz oder OP-Masken dienen zum Schutz anderer Personen in der Umgebung vor der Übertragung von Infektionen, die der Träger der OP-Maske verteilen könnte.

Weitere Möglichkeiten zum Schutz vor COVID-19

Neben dem Abstand zu anderen Personen, gründlichen Händewaschen oder Niesen und Husten in die Armbeuge gibt es auch noch weitere Möglichkeiten, sich selbst und das Umfeld vor einer Übertragung von COVID-19 zu schützen. Dabei erhalten Sie beispielsweise in unserer Abwehrbox ein Komplettset von Schutzmitteln. Diese enthalten Desinfektionsmittel für die Hände, mehrere Mundschutzmasken und Einmal-Handschuhe. Die Abwehrboxen können Sie überall mit hinnehmen und im Auto, Rucksack oder der Handtasche griffbereit halten. Während das Desinfektionsmittel Viren, Bakterien, Sporen oder Pilze zuverlässig entfernt, vermeiden Sie mit den Handschuhen Hautkontakte mit Infektionsrisiken wie Einkaufswagen. Darüber hinaus schützen Sie Ihr Umfeld mit dem Mundschutz vor einer Ansteckung mit COVID-19.

Gesichtsschilder / face shields

Face Shields gehören zur persönlichen Schutzausrüstung und müssen der Norm EN 166 entsprechen. Sie bestehen aus einer transparenten Kunststoffscheibe, die mittels einer Kopfhalterung vor dem Gesicht getragen werden kann. Gesichtsschilder werden eingesetzt, um die Bindehäute der Augen sowie die Mund- und Nasenschleimhaut beispielsweise vor Chemikalien oder möglicherweise infektiösen Flüssigkeitsspritzern zu schützen. Sie werden häufig in Laboren oder bei Operationen verwendet. Für den zuverlässigen Eigen- und Fremdschutz vor Infektionen sind face shields unzureichend, da erregerhaltige Tröpfchen und Aerosole nahezu ungehindert durch den großen Spalt zwischen Gesicht und Scheibe gelangen können. So atmet der Träger Partikel aus der Umgebungsluft ebenso ein wie Mikroorganismen in seiner Ausatemluft in den Raum strömen. Bestenfalls werden große frontal auftreffende Tröpfchen aufgehalten. Allerdings kann es in bestimmten Situationen sinnvoll sein, ein face shield zusätzlich zu einer OP- oder FFP-Maske zu tragen, da diese keinen Schutz für die Bindehäute der Augen bieten und nur bedingt flüssigkeitsresistent sind.

Achten Sie auf sich und Ihr Umfeld

Genauso wie sich das medizinische Fachpersonal mit OP-Bekleidung oder FFP2-Masken schützen sollte, sollten Personen außerhalb dieses Bereichs auf eine ausreichende Händehygiene achten, mit mehreren Personen im Raum einen Mundschutz oder Atemmaske tragen und Abstand zu anderen wahren. Auch wenn COVID-19 Schnelltests in kurzer Zeit eine Infektion erkennen, können Betroffene auch schon Tage vorher andere Personen infizieren. Ebenfalls sind COVID-19 Schnelltests nur beim Arzt durchführbar, weshalb Menschen mit Symptomen auf dem Weg dahin oder auch im Wartezimmer unbedingt einen Mund-Nase-Schutz tragen sollten.

Als Fachhändler für Medizintechnik arbeiten wir ständig an der Beschaffung von Infektionsschutzartikeln. Sobald wir neue Ware auf Lager haben können Sie diese in unserem Onlineshop bestellen.

Community-Masken / DIY-Masken

Ob bunt oder einfarbig, mit lustigen Bildern oder Sprüchen, selbstgenäht, gekauft oder geschenkt, aus sehr weichem oder eher festem Stoff: Community-Masken erfreuen sich großer Beliebtheit in der Bevölkerung. Sie werden von Privatpersonen da eingesetzt, wo Mindestabstände zu Fremden nicht eingehalten werden können, beispielsweise in Supermärkten und im öffentlichen Personennahverkehr. Der Stoff verringert die Geschwindigkeit des Atemstroms und des damit einhergehenden Tröpfchenauswurfs. Außerdem verhindert die Maske die Übertragung von Infektionserregern von den Händen auf die Mund- und Nasenschleimhaut und erhöht die Aufmerksamkeit für allgemeine Hygieneempfehlungen. Ob die einfachen Behelfsmasken tatsächlich Schutz vor Infektionen bieten ist allerdings nicht nachgewiesen. Daher werden sie nicht als Medizinprodukte, sondern als Kleidungsstücke eingestuft und eignen sich dementsprechend nicht für den Gebrauch in medizinischen Bereichen. Im privaten Umfeld sollte man auf den richtigen Sitz der Maske achten, um den bestmöglichen Fremd- und Eigenschutz zu gewährleisten. Mund und Nase sollten vollständig bedeckt sein und die Maske an den Seiten möglichst eng anliegen. Da sich an der Außenseite des Stoffs Erreger sammeln könnten, sollte diese während des Tragens und beim Absetzen nicht berührt werden. Nach der Nutzung muss die Community-Maske schnellstmöglich bei mindestens 60°C, besser bei 95°C, gewaschen werden. Bis dahin sollte sie separat luftdicht aufbewahrt werden.

Vergleich von Communty-Masken, OP-Masken, FFP-Masken und Gesichtsschildern

Community-Maske/DIY-Maske

OP-Maske / medizinischer Mundschutz

Filtrierende Halbmaske (FFP)

Gesichtsschild

Medizinprodukt

Nein

Ja

Ja

Nein

Atemschutzmaske

Nein

Nein

Ja

Nein

Aufbau

  • Aus handelsüblichem Stoff
  • Möglicherweise mehrlagig
  • Häufig selbstgenäht
  • Eine Filterschicht zwischen zwei dünnen Stoffschichten
  • Mehrlagiges Filtermaterial
  • Elektrostatisches Material
  • Transparente Kunststoffscheibe an einer Kopfhalterung

Schutz

  • Atemstrom und Tröpfchenauswurf werden verlangsamt
  • Schutz vor Übertragung von Mikroorganismen von den Händen auf Mund- und Nasenschleimhaut
  • Schutz vor Übertragung von Infektionserregern über die Luft nicht nachgewiesen
  • Schutz Dritter vor Tröpfchenauswurf des Trägers
  • Schutz vor Übertragung von Mikroorganismen von den Händen auf Mund- und Nasenschleimhaut
  • Könnte auch auch den Träger vor größeren frontal auftreffenden Tröpfchen schützen
  • Schutz des Trägers vor festen und flüssigen Aerosolen
  • Mit Ventil: kein Schutz Dritter
  • Ohne Ventil: Schutz Dritter vor der Ausatemluft des Trägers
  • Schutz vor frontalen Flüssigkeitsspritzern
  • Kein Schutz vor Tröpfchen oder Aerosolen in der Luft

Notwendige Zertifizierung

  • Keine
  • EN 14683
  • CE-Kennzeichnung
  • EN 149
  • CE-Kennzeichnung
  • EN 166
  • CE-Kennzeichnung

Zielgruppe

Privatpersonen, wenn Mindestabstände nicht oder nur schwer eingehalten werden können, z.B. im Supermarkt

Medizinischen Personal (zum Schutz der Patienten) bei geringem Ansteckungsrisiko

Medizinisches Personal (zum Fremd- und Eigenschutz) bei hohem Ansteckungsrisiko

Medizinisches Personal zum Schutz vor Flüssigkeitsspritzern (z.B. Blut bei Operationen)

Tragedauer

  • Dauer des Aufenthalts in Bereichen, in denen der Mindestabstand zu Dritten nicht eingehalten werden kann
  • Spätestens bei Durchfeuchtung wechseln
  • Maximal 2 Stunden
  • Spätestens bei Durchfeuchtung wechseln
  • Mit Ventil: max. 120 min, danach mind. 30 min Erholungspause
  • Ohne Ventil: maximal 75 Minuten, danach mind. 30 min Erholungspause
  • Maximale Gesamttragedauer: 8 Stunden
  • Dauer des Umgangs mit Flüssigkeiten

Wiederverwendbar

  • Ja, nach Kochwäsche (mind. 60°C, besser 95°C) oder Abkochen im Topf
  • Nein
  • Kennzeichnung R: wiederverwendbar nach Austausch des Filtervlieses bzw. des Partikelfilters
  • Kennzeichnung NR: nicht wiederverwendbar
  • Ja, nach gründlicher Reinigung und Desinfektion

Haltbarkeit

  • Kein Verfallsdatum
  • Zeichnen von Abnutzung (z.B. gebrochener Nasendraht) beachten
  • Mindesthaltbarkeitsdatum beachten
  • Mindesthaltbarkeitsdatum beachten
  • Kein Verfallsdatum
  • Zeichen von Abnutzung (z.B. spröder Kunststoff) beachten