Hinweis:
Aufgrund des sehr hohen Bestell- und Anfrageaufkommens sind wir aktuell nur per E-Mail zu erreichen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Fieberthermometer & Ohrthermometer

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2

ab 176,95 € *
sofort verfügbar
42,01 € *
sofort verfügbar

Fieberthermometer für die zuverlässige Ermittlung der Körpertemperatur

Wenn das Gefühl von Krankheit aufkommt, ist einer der ersten Griffe meist der zum Fieberthermometer. Die Körpertemperatur kann Aufschluss darüber geben, ob das Immunsystem gerade Bakterien oder Viren abwehrt. Denn Fieber ist per se keine Krankheit, sehr wohl aber ein Symptom. Bei erhöhter Körpertemperatur arbeiten die Fresszellen des Immunsystems besonders effektiv.

In unserem medplus Online-Shop können Sie verschiedene Fieberthermometer kaufen – egal ob analog, digital oder Infrarot. Wie sich die einzelnen Arten voneinander unterscheiden und welche Ausführung sich am Besten für Sie eignet, zeigen wir Ihnen nachfolgend.

Warum werden Fiebermesser eingesetzt?

Fieberthermometer werden vor allem in der Diagnostik eingesetzt. Das Vorhandensein, aber auch die Höhe des Fiebers geben Hinweise auf bestimmte Krankheiten. So ist das Fieber bei Angina beispielsweise deutlich erkennbar, aber nur mäßig hoch. Mit Hilfe von Fieberthermometern wird auch der Krankheitsverlauf sowie die Wirksamkeit von Medikamenten überwacht. Gerade bei Babys und Kindern sowie bei sehr hohem Fieber über 40 °C ist eine regelmäßige Prüfung der Temperatur wichtig.

Fieberthermometer mit (kontaktloser) Infrarottechnik dienen der Überwachung des öffentlichen Raumes. Somit wird die pandemische Ausbreitung bestimmter Erreger eingeschränkt, da fiebernden Menschen z.B. der Zutritt in ein Schwimmbad verwehrt werden kann.

Frauen nutzen Fieberthermometer auch zur Bestimmung der Basaltemperatur. Zur Mitte des Zyklus steigt die morgendliche Körpertemperatur der Frau nämlich an. Nach dem Eisprung fällt sie wieder ab. Zusammen mit anderen Körpersignalen kann so auf die fruchtbaren Tage geschlossen werden.

Wann ist Fieber gefährlich?

Eine Körpertemperatur ab 41, 5 °C gilt als gefährlich, da ab diesem Punkt das körpereigene Eiweiß zu gerinnen beginnt. Ansonsten kommt es darauf an, wie der Patient sich fühlt. Fieber tritt selten als einziges Symptom auf. Manchmal fühlt man sich mit knapp 38 °C kränker als bei 39 °C. Je jünger ein Patient ist, desto höher ist sein Stoffwechsel und damit auch die Körpertemperatur. Dementsprechend spielt auch das Alter bei der Bewertung von Fieberzuständen eine gewisse Rolle.

Arten von Fieberthermometern

Klassische analoge und digitale Fieberthermometer sind etwa 15 cm lang. Mit ihnen wird die Körpertemperatur rektal, axillar oder oral sublingual bestimmt. Moderne Fieberthermometer mit Infrarot messen an der Stirn, im Ohr oder kontaktlos.

Laut europäischer Norm müssen Fiebermesser bestimmte Anforderungen erfüllen:

  • Der Messbereich liegt zwischen 35 – 42 °C
  • Die Skala hat eine Auflösung von 0,1 °C
  • Die Maximaltemperatur wird festgehalten
  • Analoge und digitale Thermometer haben eine maximale Abweichung der ermittelten von der tatsächlichen Körpertemperatur von 0,1 °C, Infrarotthermometer von 0,3 °C.

Analoge Fieberthermometer

Analoge Fieberthermometer bestehen aus Glas. Eine thermosensitive Flüssigkeit im Inneren dehnt sich bei Erwärmung aus, ein Glasdorn hält einen Tropfen anschließend auf erreichter Maximaltemperatur. Dieser Tropfen muss vor erneutem Messen zurückgeschüttelt werden. Früher handelte es sich bei der Flüssigkeit um Quecksilber. Dies ist seit 2009 allerdings untersagt. Heutige analoge Fieberthermometer enthalten häufig Galinstan als Flüssigkeit, eine Mischung aus Gallium, Indium und Stannum (Zinn), die ungiftig ist.

Der große Vorteil analoger Fieberthermometer liegt darin, dass diese 100% wasserdicht und somit leicht desinfizierbar sind. Sie benötigen keine Batterien und sind außerdem für Nickelallergiker geeignet.

Digitale Fieberthermometer

Digitale Fieberthermometer funktionieren wie ihre analogen Gegenstücke, nur ist ihre Anzeige digital. Außerdem erfolgt die Messung in sehr kurzer Zeit. Die Spitzen digitaler Fieberthermometer können flexibel beweglich sein. Das verringert die Verletzungsgefahr bei rektalem Messen von Babys oder Kleintieren. Digitale Fieberthermometer sind außerdem sehr preisgünstig.

Die Messsonde wird nach jedem Einsatz gereinigt und desinfiziert. Alternativ gibt es spezielle Thermometerhüllen, um sich diesen Vorgang zu ersparen.

Infrarot-Fieberthermometer

Infrarot-Fieberthermometer ermitteln die Körpertemperatur aufgrund der vom Körper abgegebenen Infrarotstrahlen. Dies geschieht entweder im Ohr am Trommelfell, an der Stirn oder völlig kontaktlos. Fieberthermometer mit Infrarot arbeiten sehr schnell, was sie vor allem für das Fiebermessen bei kleinen Kindern beliebt macht.

Ohr- und Stirnfieberthermometer

Infrarot-Fieberthermometer, die die Temperatur im Ohr messen, geben bei korrekter Anwendung das exakteste Ergebnis ab. Die Nähe zum Gehirn beim Fiebermessen am Trommelfell kommt am ehesten an die reale Körperkerntemperatur heran. Allerdings muss dafür zwingend der richtige Winkel eingehalten werden. Zu diesem Zweck besitzt das Thermoscan 7 von Braun die Funktion exacTemp. Diese unterstützt den Anwender beim Finden der korrekten Positionierung. Außerdem verfügt das Thermoscan 7 über eine sich erwärmende Spitze, damit das kalte Gerät das Ergebnis bei Berührung des Ohres nicht verfälscht.

Nachkaufbare Kappen machen den Einsatz von Ohrthermometern sehr hygienisch. Thermometer ohne Kappen sollten nach jeder Nutzung mit einem Wattestäbchen an der Spitze gereinigt und desinfiziert werden.

Wenn Sie die Körpertemperatur im Ohr bestimmen möchten, achten Sie darauf, dass sich nicht zu viel Ohrenschmalz in den äußeren Gehörgängen befindet. Dieser kann das Ergebnis verfälschen. Für Babys unter 6 Monaten ist Fiebermessen im Ohr außerdem ungeeignet, da die Gehörgänge zu klein sind und damit das Verletzungsrisiko zu groß ist.

Kontaktloses Fiebermessen mit Infrarot

Kontaktlose Fiebermesser wie das Jumper Infrarot Fieberthermometer dienen der Bestimmung der Körpertemperatur großer Massen. So wird in pandemischen Zeiten kontaktlos auf Fieber geprüft, um eine Ausbreitung bestimmter Krankheitserreger einzudämmen. Da das Gerät nicht mit der Haut in Kontakt kommen muss, sind weder Schutzhülsen noch eine Desinfektion vonnöten. Zur privaten Ermittlung des Fiebers bei Kindern sind kontaktlose Fiebermesser weniger geeignet, da sie nur unzureichend exakte Ergebnisse liefern.

Fieberthermometer kaufen bei medplus

Bei medplus können Sie Fieberthermometer namhafter Hersteller kaufen wie Omron, Braun oder Jumper. Vom klassischen analogen, über digitale bis Infrarot-Thermometer bieten wir alles an. Des Weiteren finden Sie bei uns Zubehör wie Schutzkappen und -hüllen.